Praxis für energetische und alternative Heilmethoden

Hans-Peter Tuhinga o mua Lojdl – Heilpraktiker

Geistige Wirbelsäulenaufrichtung (GWA)

Ursprung:

Sie ist eine der ältesten Heilmethoden die ganzheitlich wirkt. Bereits die alten Hochkulturen besaßen dieses Wissen, das heute wieder langsam Zugang findet.

Die Wirbelsäule das „zentrale Hauptorgan“:

Die Wirbelsäule in ihrer grob- und feinstofflichen Struktur ist ein „zentrales Hauptorgan“ für das physische, spirituelle und seelisch-geistige Wohlbefinden des Menschen und somit Schlüssel für alle Bewusstseinsebenen des Menschen.

Zitat des Hippokrates von Kos (460 – 377 v. Christus), griechischer Arzt und Vater der ganzheitlichen Heilkunde:

Unordnung in einem Teil des Körpers bedeutet die Störung im gesamten Organismus.“

Die Wirbelsäule besteht nicht nur aus dem „physischen Teil“ mit Wirbeln und den Bandscheiben, sondern ist mit dem  kompletten Nervensystem, den Drüsen und dem Gehirn vernetzt. An jedem Wirbel sind Organe, wie z.B. Lunge, Herz, Schilddrüsen, Geschlechtsorgane, aber auch alle anderen Körperbereiche, wie z.B. die Zähne, Ohren, Gesäß, Schultern, usw. „angeschlossen“.

Durch die Wirbelsäule stehen alle unsere Organe mit dem Gehirn indirekt in Verbindung. Ist die Wirbelsäule nicht „korrekt ausgerichtet“ können Anomalien auch an anderen Körperbereichen auftreten.

Alle Systeme unseres Körper-Geist-Seele Systems sind in der Wirbelsäule erfasst. So kann es auch zu einer „Umkehrreaktion“ kommen. Erkrankt ein Organ kann sich dies auch auf die Wirbelsäule auswirken.

Ebenso spielen vorgeburtliche Einflüsse, aber auch unsere Gedanken und Gefühle eine entscheidende Rolle für eine korrekt ausgerichtete Wirbelsäule.

Die spirituelle Wirbelsäule – die feinstofflichen Energiezentren (Chakren):

Die Wirbelsäule ist der größte vertikale Kraftstrom im menschlichen Körper. Dieser strömt feinstofflich, nicht statisch und sich stets verändernd durch die Wirbelsäule in einem „Kanal“ auf und ab. Drei Hauptenergien versorgen die feinstofflichen Zentren, auch Chakren genannt. Wir haben sieben Hauptchakren und zahlreiche Nebenchakren im ganzen Körper. Die 7 Hauptchakren gehen vom sogenannten Basis- oder Wurzelchakra (1. Chakra) an der Unterseite unserer Wirbelsäule über diese hoch, bis zum 7. Chakra, dem Scheitel- oder Kronenchakra.

Die korrekte Ausrichtung der Wirbelsäule bildet somit eine zentrale Grundlage zur ganzheitlichen Gesundung.

Allgemeines:

Die Aufrichtung der Wirbelsäule, ohne körperliche Berührung oder jeglicher anderer physischer Manipulationen am Skelett geschieht bei Ihnen durch die universelle Lebenskraft (Chi, Ki, Prana oder auch als Od bekannt)

Die GWA ist nicht zu vergleichen mit Osteopathie, Craniosakraltherapie, Wirbelsäulentherapie nach Dorn oder ähnlichen Therapien.

Es ist eine höhere Form der „geistigen Heilung“. Dieser Vorgang geschieht durch die universelle Lebensenergie in Sekundenschnelle.

Durch die GWA wird Ihre gesamte Psyche gescannt, analysiert und samt ihrer Ursachen können die Blockaden gelöst werden.

Körperlich gesehen können Beckenschiefstände ausgeglichen, Beinlängendifferenzen ausgeglichen und die gesamte Rückenmuskulatur entspannt werden. Die GWA kann sowohl bei echten als auch erworbenen Skoliosen (Fehlhaltungen/Wirbelsäulenverkrümmungen) erfolgreich eingesetzt werden. Sie ist selbstverständlich auch nach eventuell bei Ihnen erfolgten Operationen möglich. Kontraindikationen sind kürzlich stattgefundene Operationen, sofern z.B. noch ein „Wundheilungsprozess“ sowohl innerlich als auch äußerlich stattfindet.

Auch eine „Korrektur des Atlas“ (1. Halswirbel) welcher eine besondere Rolle bei vielen gesundheitlichen Problemen spielt, kann schonend möglich sein.

Ablauf einer Geistigen Wirbelsäulenaufrichtung:

Grundsätzlich kann jede Person mit der GWA aufgerichtet werden, die den Willen hat, ganzheitliche Veränderungen zu erleben.

Nachdem ich mit Ihnen ein Anamnesegespräch (Erstgespräch) geführt habe, führen wir die GWA bei Ihnen, im Regelfall liegend, auf meiner Patientenliege, durch.

Vorab schaue ich mir Ihren Körper und speziell Ihre Wirbelsäule an, um eventuelle Fehlstellungen, Fußlängendifferenzen oder auch andere Anomalien festzustellen.

Mögliche Beinlängendifferenzen werden gekennzeichnet, um Ihnen unmittelbar nachher darstellen zu können, was sich durch die GWA für Sie positiv verändert hat.

Sie sind während der Behandlung bekleidet und es ist meinerseits nicht erforderlich Ihren Körper, in irgendeiner Weise, zu berühren.

Dann leite ich mit Geisteskraft die Energie der GWA durch ihr ganzes „multidimensionales Wesen“, mit der Bitte um „eigenintelligente Ausrichtung“ Ihres ganzen Körper-Geist-Seele-Energie- und Bewusstsein-Systems.

Während dieses Vorgangs kann es sein, dass Sie eine Wärme, ein strömen/ pulsieren/ kribbeln, „muskuläre Zuckungen“ oder Entspannung, speziell an Ihren Problemstellen, wahrnehmen können. Dies kann von Ihnen als sehr angenehm und entspannend wahrgenommen werden.

Der Vorgang der GWA geschieht in wenigen Sekunden. 

Im Anschluss überprüfen wir Ihr Befinden und messen nach, wie sich Ihre Beinlängen, eventuell auch Veränderungen an Ihrem Körper, Ihrem Bewusstseins- oder Gemütszustand, verändert haben. Wir besprechen dies ausführlich. Die Besprechung beinhaltet, sofern Sie das wünschen, auch wie Sie die nächsten Tage Ihren Prozess der GWA positiv beeinflussen können. Zum Beispiel durch Tipps aus dem Mentaltraining, Ernährung, Bewegungsverhalten und Rückenfitness.

Im Regelfall ist nur eine Behandlung nötig.

(Positive) Nebenwirkungen:

In den nachfolgenden Tagen kann es durch die GWA zu „muskelkaterähnlichen Symptomen“ kommen, die unterschiedlich stark ausgeprägt sein können, da sich eventuell Muskel oder Sehnen verkürzen oder verlängern müssen. Auftretender Muskelkater ist als ein sehr positives Zeichen zu sehen, dass die GWA ihr volles Potential entfaltet hat. Häufig ist auch ein Kribbeln zu beobachten, dies hängt mit der Ausrichtung des Nervensystems zusammen. Durch die Veränderung des Stoffwechsels kann es bei Ihnen zu vermehrter Ausscheidung über die Ausscheidungsorgane, speziell auch über die Haut kommen. Oftmals sind auch Bewusstseinsveränderungen z.B. in Bezug auf alternative Heilweisen, der Ernährung, Einstellung zur Spiritualität oder zu anderen „festgefahrenen Sichtweisen“, festzustellen.